Yes we did it - Sani Pass

Ein letzter Morgen in diesem so exklusiven Hotel.
Nach einem morgendlichen Bad in der Aussichtsbadewanne, lassen wir uns das Fr├╝hst├╝ck auf dem Balkon servieren.
Das Wetter - das sieht nicht einladend aus. Doch es ist angenehm warm und windstill. Und den Service wollten wir uns nicht entgehen lassen.
Ganz nach Wunsch, wird genau das gleiche Men├╝ wie gestern gebracht.
Selbst die poached eggs sind perfekt zubereitet. Und nat├╝rlich sind alle warmen Speisen auch noch warm!
So kann man es ewig hier aushalten.

Oribi Gorge, The Gorge- Private Game&Spa, KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Das Auschecken erfolgt ganz professionell.
Zwei gr├Â├čere Giraffen aus Holz und eine Schale im Zebradesign - mein ganz pers├Ânliches Andenken an meinen Geburtstag - werden liebevoll eingepackt.
Ach ja. Jetzt erfahren wir auch, dass das dekorierte Zimmer eine zus├Ątzliche Aufmerksamkeit der Lodge war.

Und beim Einsteigen ins Auto f├Ąllt uns nun auch dieses I-T├╝pfelchen auf, das den Gesamteindruck des ganz besonderen Services abrundet.

Oribi Gorge, The Gorge- Private Game&Spa, KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Es ist 10.13Uhr als wir vom Hofe fahren.

Wir fahren gen Norden raus.
Nochmals vorbei am Eland Lake Reservat und dann immer entlang der Kammstra├čen.
Vorbei an vielen D├Ârfern und wunderbaren Ausblicken ist die Fahrt schon allein ein Reiseziel.
Wir finden es einfach klasse, dass die Stra├čen hier immer auf dem h├Âchsten Punkt eines jeden H├╝gels entlangf├╝hren. So verliert man auch nie den ├ťberblick.

von Oribi Gorge nach Underberg,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
von Oribi Gorge nach Underberg,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
von Oribi Gorge nach Underberg,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
von Oribi Gorge nach Underberg,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
von Oribi Gorge nach Underberg,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

So geht es weiter bis wir die N2 erreichen.
Unser Zwischenziel ist Underberg. Googelmaps will uns deshalb bis Kokstadt und dort ├╝ber die R617 direkt bis Underberg fahren lassen. Irgendwie passt mir das nicht.
Schlage Rainer deshalb eine Abk├╝rzung vor.
Und zwar ├╝ber die P608.
Das sieht anf├Ąnglich prima aus. Doch nach ein paar hundert Metern entpuppt sich diese "Abk├╝rzung" als ein ungepflegter Gartenweg mit babybadewannengro├čen Schlagl├Âchern!!!
Als wir die R617 wieder erreichen ist die Welt wieder in Ordnung.
Eine wunderbar gepflegte Stra├če umgeben von traumhaft saftig gr├╝ner Landschaft - davon kann ich eh nicht genug bekommen!

von Oribi Gorge nach Underberg,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Knackscharfe Aufnahmen macht man eigentlich nicht w├Ąhrend der Fahrt! Doch manchmal geht es eben nicht anders

von Oribi Gorge nach Underberg,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Underberg erreichen wir 13.15Uhr. Der Blick aus dem Auto l├Ąsst mich pers├Ânlich etwas ern├╝chtern.
Diesen Ort habe ich mir ganz anders vorgestellt. Eher so wie St. Lucia. Nun gut.
Die Stra├čen sind unbefestigt.
Trotzdem herrscht hier eine gewisse Gesch├Ąftigkeit.
Bei 22┬░C haben einige Einheimische auch Pelzm├╝tzen auf dem Kopf
Verr├╝ckte Welt!

Underberg,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Wir tanken hier und dann geht's auch flott ├╝ber die Sani Road Richtung Himeville.
Die Kreuzung und damit den Beginn der SaniPass Road kann man wirklich nicht ├╝bersehen. Wenn man das tut, sollte man generell kein Auto fahren.

Ich gebe zu, ich bin extrem aufgeregt. Vielleicht nur, weil ich im Netz schon zu viele Infos ├╝ber diesen Pass erhalten habe, Bilder von steckengebliebenen Autos gesehen habe und in einem Artikel wurde der Sani Pass den gef├Ąhrlichsten P├Ąssen der Welt zugeordnet.
N├╝chtern gesehen: Was soll eigentlich schon passieren?
Wir haben genug Wasser an Bord. Und auch Alkoholika.
Sollten wir einen Reifenplatzer haben, dann werden wir sicher auch das irgendwie l├Âsen.

# Unterwegs auf dem Sani Pass

13.30Uhr startet also das Abenteuer Sani Pass.

Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Erst tangieren wir noch ein paar Lodges, bevor die Stra├če nach 13.7 Kilometern unbefestigt und etwas ruppig wird.
Aber nur eben ├Ârtlich begrenzt.
Die hohen, mit "Golfrasen" bezogenen Berge ragen rechts und links unserer Stra├če gen bedeckten Himmel.
Leicht ├Ąngstlich hoffe ich, dass wir kein Gewitter oder Starkregen erleben m├╝ssen.
Die Steigung h├Ąlt sich in Grenzen - um nicht zu sagen: wann kommt die Steigung und wann wird die Stra├če gef├Ąhrlich?
Das Navi zeigt uns noch eine bevorstehende Fahrzeit von 30 Minuten an.
In 30 Minuten da irgendwo oben?
Das kann ja gar nicht sein. Von hier sieht man noch nicht einmal das Ende des Tals.

Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Der Himmel beginnt aufzubrechen. Nein. Nicht zum Unwetter.
Es wird immer sonniger.
Die Landschaft noch sch├Âner. Das Gr├╝n ist faszinierend. So satt und saftig.
Versteckte Wasserf├Ąlle und nach jeder Kurve ein neuer Anblick. Wir sind begeistert!
Von Steigung kann allerdings immer noch nicht die Rede sein. Schlie├člich wollen wir am Ende der Fahrt eine H├Âhe von 2873 erreicht haben. Momentan sind wir allerdings noch weit davon entfernt.

Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Als wir 14.43Uhr die Grenze erreichen, kann man schon von sonnigem Wetter sprechen.
W├Ąhrend Rainer mit den P├Ąssen zum Grenzpostenkiosk geht, gucke ich mich um und mache ein paar Aufnahmen. Das scheint hier aber nicht im Sinne des Erfinders zu sein. Der Grenzbeamte m├Âchte mich sehen und eine pers├Ânliche Best├Ątigung, dass ich nicht gegen meinen Willen nach Lesotho entf├╝hrt werde.
Ok.

Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Auf der Strecke durch das Niemandsland sind wir vorerst genauso alleine wie bisher. Mitten auf der Strecke stehenzubleiben ist somit kein Problem.
Es folgt eine erste Passage, die etwas Aufmerksamkeit erfordert. Von Gef├Ąhrlichkeit trotzdem keine Spur. Hier ist einfach die halbe Stra├če weggebrochen. Allerdings ist die Stelle notd├╝rftig abgesichert. Also immer noch keine Gefahr.

Mkhomazi Wilderness Area,Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Mkhomazi Wilderness Area,Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Mkhomazi Wilderness Area,Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Doch bald ist die absolute Einsamkeit vorbei. Es sind die ersten Autos verschiedener Veranstalter auf dem Weg nach Unten, nach Underberg.
Und offensichtlich hat hier nicht derjenige Vorfahrt, der den steilen Berg vor sich hat, sondern der, der nur runterrollen muss. Merkw├╝rdig.
Das passiert gerade als der Weg nun zum ersten Mal steil, eng und im schlechten Zustand ist. Wir m├╝ssen zur├╝ckrollen.
Aber kein Problem. Rainer macht das.

Die letzten vier Kilometer holen wir alles an H├Âhe nach, was bisher ausgeblieben ist. Der Sani Pass wird zur Serpentine mit traumhaft sch├Ânen Ausblicken. Und selbst auf diesem, steilen Abschnitt ist genug Platz um stehen zu bleiben, den Anblick zu genie├čen ohne den vorbeikommenden Verkehr aufzuhalten.

Das Ziel direkt vor den Augen

Mkhomazi Wilderness Area,Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Mkhomazi Wilderness Area,Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Mkhomazi Wilderness Area,Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Jetzt fehlen nur noch einige wenige Meter bis zum Plateau.
Das Haus steht schon auf dem Gebiet von Lesotho.
Es ist der Gemeinschaftsraum und die Freiluftterrasse der Sani Mountain Lodge.

Da oben schwebt die Wolkendecke, die gen├╝gend Regen mit sich f├╝hrt, um den Pass unpassierbar zu machen.

Mkhomazi Wilderness Area,Unterwegs nach Lesotho auf dem Sani Pass,KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Die letzten zwei, drei Windungen sind die Steilsten bevor wir das Plateau 16 Uhr erreichen.
Nur wenige Meter weiter, linkerhand, steht das verfallene, vom vielen M├╝ll umgebene Grenzh├Ąuschen.
Ein halbtoter Hund hinkt an mir vorbei.
Die Luft ist eine Mischung aus extrem sauberer Luft aber auch kurzzeitig gemischt mit stechend riechendem Rauch, das von einem offenen Feuer stammen k├Ânnte.
Die Grenzbeamtin macht einen "angefressenen" Eindruck.
Lieblos schiebt sie uns ein paar Formulare durch den kleinen Schlitz der Scheibe. Eine seltsame Stimmung.
Aus dem Augenwinkel entdecke ich einen kleinen, durchsichtigen Plexiglascontainer, aus dem man sich mit kostenlosen Kondomen eindecken kann.
Lesotho hat ein HIV-Problem. In einem Bericht habe ich gelesen, dass eine ganze Generation dem Virus zum Opfer gefallen ist.

# Lesotho - ein erster Kontakt

Lesotho,Sani Pass,Border Line, born4travel.de

Auf der anderen Seite befindet sich die Sani Mountain Lodge
Die Sonne k├Ąmpft gerade noch mit der Wolke.
Die Wolke gewinnt und scheint uns einzuverleiben.
Es sind trotzdem noch 18┬░C.
Ich werde das Gef├╝hl einer Unheimlichkeit nicht los.
Sind wir alleine hier und die einzigen G├Ąste? Niemand ist zu sehen.
Rainer erledigt die Eincheckformalit├Ąten alleine - w├Ąhrend ich im Auto bleibe und das Schlimmste bef├╝rchte.

Als die T├╝r zum Rondavell aufgeht, kann ich es nicht fassen: genial eingerichtet und blitzeblank sauber.
Auch das Bad! Und womit wir gar nicht gerechnet haben: Es sind gen├╝gend Steckdosen vorhanden. Sogar mit unserem Format.
Es gibt nix zu meckern und von mir fallen alle Bedenken ab.
Eine Karaffe voll mit Willkommens-Sherry und Gl├Ąser stehen auf dem kleinen Tischlein.
D├╝nne Luft macht bekanntlich gl├╝cklich.
Ja das sind wir auch.

Lesotho,Sani Pass  Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Pass Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Pass Mountain  Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Pass Mountain  Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Pass Mountain  Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain  Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de

Wir trinken jeder zwei Sherry und gehen vor zum Haupthaus.
In den wenigen Minuten, die wir im Haus waren, haben sich die Lichtverh├Ąltnisse total ge├Ąndert. Man kann kaum etwas sehen und es ist extrem nebelig.

Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de

Das Hauptgeb├Ąude r├╝hmt sich nicht nur der h├Âchste Pub Lesothos zu sein - die Einrichtung hat ├╝berhaupt kein Lesotho-Flair. Alles erinnert eher an eine Skih├╝tte.

Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de

Aber absolut Klasse!
Wir gesellen uns zu zwei Holl├Ąnderinnen, die hier mit ihrem s├╝dafrikanischen, rotsch├Âpfigen Guide sitzen. Bei Kaffee und Tee erhalten wir noch wertvolle Tipps f├╝r den restlichen Tag.

Der Schleier hat sich, genauso blitzschnell wie er gekommen ist, auch wieder verkr├╝melt.
Von der Terrasse des Hauses hat man einen einmaligen Blick auf den Pass, den wir gerade hoch gekommen sind.
Die Sicht muss nun genutzt werden. Denn wie es aussieht, ist das Wetter hier oben "unpredictable" - unser neues "afrikanisches" Wort, f├╝r das es hier sehr viele Einsatzbereiche gibt

Lesotho,Sani Pass Mountain  Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de

Der Tipp des Guides ist goldwert.
Wir fahren knapp f├╝nf Kilometer ins Land bis wir eine Siedlung erreichen.
Hier verkauft Alina, eine englischsprechende Lesothin, Brot und einheimisches Bier.

Die Siedlung wirkt menschenleer.
Drei M├Ąnner kommen uns entgegen. Ich bin bei solchen Begegnungen immer etwas skeptisch. Nur gut, dass Rainer keine schlechten Phantasien plagen. Er geht auf sie zu und fragt nach dieser Frau, deren Namen wir wieder vergessen haben.
Natascha? Oder wie war noch der Name?
Keiner der Drei spricht englisch. Aber sie zeigen auf eine junge Frau die gerade ihr Rondavell abschlie├čt. Ihre Hauptattraktion, das deutsch anmutende Brot ist allerdings schon f├╝r heute ausverkauft.
Gut so. Nach Lesotho zu fahren, um deutsches Brot zu essen, war eh nicht unser Ziel.
Sie gew├Ąhrt uns einen Blick in das Innere des Rondavells.
Auf einer Decke sind allerlei Andenken aufgestapelt. Sie zeigt uns den Ofen, in dem sie das Brot zubereitet.
Ich denke: Ein Gl├╝ck, dass es schon aufgebraucht ist!
Wir nehmen ein Sixpack Bier mit.
Nat├╝rlich muss noch ein Bild her, bevor wir wieder auf die Hauptstra├če fahren.

Lesotho,born4travel.de
Lesotho,born4travel.de
Lesotho,born4travel.de
Lesotho,born4travel.de
Lesotho,born4travel.de
Lesotho,born4travel.de
Lesotho,born4travel.de
Lesotho,born4travel.de

Unglaublich aber wahr. Die Stra├če w├╝rde bei uns als wunderbare Autobahn durchgehen.
Kein Loch. Von fantastischer Qualit├Ąt.
Wir setzen uns immer wieder ein neues Ziel. Aber irgendwie lockt auch die Stra├če.
Ein schwer zu beschreibendes Flair.
Es ist niemand zu sehen.
Wir ganz alleine auf einer Traumstra├če direkt auf dem Mond - oder auf einem anderen Planeten.
Das ist also das Hochplateau von Lesotho.
Beeindruckend.

Lesotho,on the road,born4travel.de
Lesotho,born4travel.de
Lesotho,born4travel.de
Lesotho,born4travel.de

Die Wolken werden dichter. Wind kommt auf und es beginnt zu regnen.
Auch wird es immer dunkler.
Schwer einzusch├Ątzen ob es schon Abend ist oder ein aufkommendes Unwetter auf uns zurollt.
Im dichten Nebel erscheinen immer wieder ein paar Schatten. Es sind Hirten, die wir zuvor nicht gesehen haben.

Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de

Es regnet immer st├Ąrker.
Eine mit einem Wollumhang gekleidete Frau tr├Ągt ein etwa f├╝nf- oder sechsj├Ąhriges Kind auf dem R├╝cken.
Der Regen prasselt auf die Autoscheiben.
Nachdem ich gesehen habe, wie es im Inneren eines solchen Rondavells aussieht, male ich mir aus, in welcher Armut und Primitivit├Ąt diese Menschen wohnen und leben. Erb├Ąrmlich.
Wir dagegen residieren in diesem h├╝bschen Rondavell, deren Inneneinrichtung mit jedem westlichen Hotel locker mithalten kann. Wie ungerecht die Welt doch ist!

Das Dinner gibt es 19 Uhr im Haupthaus. Vorher trinken wir noch jeder zwei Sherry.
Ich bin etwas "overwhelmed" von den Erlebnissen des Tages und lege mich aufs Bett. Nat├╝rlich gibt es hier auch "free wifi". Ich muss der Welt erz├Ąhlen, was ich erlebt habe!
Es klopft.
Ein von oben bis unten in schwarzer Kleidung eingemummelter Angestellter kommt ins Zimmer. Auch er hat eine Kapuze oder M├╝tze auf. Er deutet auf den kleinen Ofen neben dem Bett hin.
V├Âllig von den Socken schauen wir ihm zu, wie er den Ofen anheizt und die Kohlen auflegt.
Nach so viel Sherry ist uns momentan nicht kalt im Bauch. Aber nachts werden hier Temperaturen um die Null Grad erwartet.

Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de

Das Essen in der "Ski-H├╝tte" ist prima.
Zum ins Bett gehen ist es noch zu fr├╝h.
Am gro├čen Tisch sto├čen wir auf den v├Âllig ├╝bertrieben als gef├Ąhrlich geltenden Sani Pass an.
Yes - we did it!
Gl├╝cklich dar├╝ber, dass wir das besondere Flair erleben d├╝rfen.
Auf der Couche sitzen drei junge Leute. Es ist mittlerweile so warm eingeheizt, dass die M├Ąnner nur in Shorts dasitzen. Die junge Frau spricht uns an. Und wie nicht anders zu erwarten, sind die Drei aus Deutschland. Drei Studenten die ein Praktikum bei KZN machen. Sie erz├Ąhlen von ihren Erlebnissen hier im ├Âstlichen Afrika.
Ein sch├Âner Abend und ein toller Tagesabschluss.

Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de
Lesotho,Sani Mountain Lodge,born4travel.de

In unserem kleinen H├Ąuschen ist es urgem├╝tlich und warm.
Unter den Schichten von Decken finden wir noch je eine W├Ąrmflasche. Und unter dem Bettlaken wartet eine vorgew├Ąrmte Heizdecke.
Einfach genial!!!

Gefahrene Strecke: 275 km