Ostermontag

Unser letzter Tag hier in Barcelona.
Aber was ist mit dem Wetterchen? Wolkenverhangener Himmel. Das ist ja auch ein Trauerspiel.

Zum letzten Mal gibt es dieses leckere Frühstück.
Und dann ist Packen und Auschecken angesagt.
Die Koffer können wir kostenlos im Abstellraum des Hotels bis zum Abend aufbewahren lassen. Das paßt ja gut.

Für heute gibt es keinen richtigen Plan.
Gaudì hatten wir schon zu Genüge und so fällt der heute aus. Wenn dann die Sonne rauskommen sollte, könnten wir noch einmal zur "Sagrada Familia" fahren, um die Ostfront bei besserem Licht zu betrachten. Aber so?
Doch bevor wir unsere sieben Sachen zusammengepackt haben, lugt dann die Sonne doch noch zwischen den Wolken durch.

Von unserem Hotel sind es mit der Metrolinie L5 nur drei Stationen bis zur "Sagrada Familia".
Wir betrachten also noch einmal die „schönere“ Fassade, die Weihnachtsfassade. Und weil wieder einmal ganz zufällig neben uns eine deutsche Reisegruppe mit Reiseführer steht, der diese Seite der Fassade genau erklärt, erfahren wir noch mehr.

Sagrada Familia, Barcelona
Sagrada Familia, Barcelona

Mein absoluter Favorit an dieser Fassade ist der Lebensbaum.
Die Tauben stellen die Gläubigen dar, die im Lebensbaum ihre Zuflucht finden.

Genau neben dem Eingang zur Metro startet die Buslinie 19 mit Ziel Barcelonetta, dem Strand den wir gestern besucht haben.
Wir nehmen Platz im Bus und lassen uns durch die verschiedenen Stadtteile fahren, vorbei an dem „Arc de Triomf“, nein, das ist kein Schreibfehler, so schreiben es die Spanier. So lange bis wir entscheiden nah genug an der Altstadt zu sein.
Den restlichen Weg dorthin spazieren wir, denn die Fassaden der Häuser sind sehr sehenswert.

Palau de la Música Catalin, Barcelona

# Palau de la Música Catalin

Nichtsahnend, weil einfach unvorbereitet, schlendern wir an einer Straßenmündung vorbei, an der „verdächtig“ viele Touristen stehen. Wir gehen also hin und es handelt sich tatsächlich um eine Sehenswürdigkeit: das Konzerthaus "Palau de la Música Catalin".
Hm, was für ein Lapsus bei der Planung und Vorbereitung!
Abgesehen davon, daß die Tickets hätten vorbestellt werden müssen, ist unser Bedarf an Kultur, Architektur an Gaudi&Co. eigentlich auch schon gesättigt. Uns reicht die Begutachtung der Außenfassade.

Palau de la Música Catalin, Barcelona
Kathedrale, Barcelona

Jetzt schließt sich unser Rundgang.
Dort wo wir am ersten Tag unsere erste Bekanntschaft mit Barcelona gemacht haben, an der Kathedrale von Barcelona, da "landen" wir wieder voller wunderbaren Eindrücke.
Hier geht's zum großen Vorplatz der Kathedrale.

In einem Café finden wir ein Platz direkt in der ersten Reihe.



Es waren nur 4 Tage und so voller Ereignisse, daß es uns wie eine Woche vorgekommen ist.
So schreibe ich noch flugs einige Ansichtskarten an die Verwandschaft. Hier vom Café haben wir auch den besten Platz um zu beobachten, wie auf den Stufen vor der Kathedrale das Orchester spielt und wie hunderte von Menschen den Sardana tanzen, den traditionellen Kreistanz der Katalanen. Katalanischer könnte das Flair nicht sein.
Gänsehautfeeling pur !

Sardana, Barcelona

# Baric-Gòtic

Anschließend besichtigen wir den 2.Teil des "Baric-Gòtic-Spaziergangs", und genießen die letzten Stunden in Barcelona. Das Wetter ist bisher nur mäßig frühlingshaft. Aber ok. Die Hauptsache ist, es regnet nicht.

Gaudì, Barcelona

Hej, hier steht ja unser Barcelona-Motto in großen Lettern: "Gaudì"

Barri Gòtic, Barcelona
Barri Gòtic, Barcelona

# Placa Reial

Zu aller letzt landen wir auf der "Placa Reial", einem großen Platz mit ebenso großen Palmen, und einem Brunnen.
Natürlich laden wieder Cafés und Restaurants zum Verweilen ein und da der heutige Tag wegen dem Rückflug nur sehr kurz ist, kehren wir ein in das "La Quinze Nits". Wie immer zahlt sich zeitiges Erscheinen aus. Die Warteschlange am Eingang ist eine halbe Stunde später schon mehr als 30m lang!
Herrlich. Wir sitzen draußen und genießen den Nachmittag mit dem vollen Programm, das die katalanische Küche zu bieten hat, inklusive Wein.
Das Leben kann sooo schön sein.

Placa Reial, Quinze Nits, Barcelona
Placa Reial, Quinze Nits, Barcelona
Placa Reial, Quinze Nits, Barcelona

Gegen Mittag reißt die Wolckendecke noch einmal richtig auf. Dann müssen wir allerdings unseren schönen Platz auf der Terrasse des Restaurants, verlassen und die Rückreise "anpeilen".

Buslinientechnisch sind wir inzwischen zu Profis geworden.
Wir nehmen den 59-er Bus, fahren zum Hotel, schnappen unser Gepäck, dann wieder den 59-er bis zur "Plaza Catalunya". Dort geht’s quer über den Platz zum Aerobus 1, der uns zum T1 bringt.

Die ganze Aktion, also vom Hotel bis zum Airport hat knapp 40 Minuten gedauert. Die Fahrt mit Taxi wäre absolut überflüssig.

17.55Uhr startet unsere AirBerlin-Maschine gen Berlin.

Wir landen 20.20Uhr und sind ca. eine Stunde später zu Hause.
So schnell kann also ein kulturreiches, informatives und abwechslungsreiches Osterwochenende zu Ende gehen.

- Fazit -

Barcelona ist auf jeden Fall eine Reise wert. Unmengen an Kultur, leckeres Essen und eine gute Zeit.

Souvenir, Barcelona

und gute Cappuccino's, die gab es auch überall

Kommentare, Meinungen und Gedanken verfassen

Einträge für andere Leser nicht ersichtlich!

Booking.com