•  Marina Bay
    Tag 5
,

Highlights des Tages

COOKING CLASS

Read More

Kochschulen haben in Singapore schon lange Tradition. Wir lernen viel Neues an nur einem Vormittag ...

GARDENS by the BAY

Read More

Singapore will die grünste Stadt werden. Auf künstlich aufgeschüttetem Land ...

CLOUD FORREST DOME

Read More

Ganze 42 Meter ragt der Dome in den Himmel. Highlights: gigantischer Wasserfall und tropische Pflanzen ...

FLOWER DOME

Read More

Mit 38 Meter Höhe ist es der niedrigere Dome. Bäume aus mediterraner Klimazone fühlen sich hier wohl ...

SUPERTREE GROVE

Read More

Zwölf 25 bis 50 Meter hohe Säulen dienen als Grundlage für "vertical gardens", die am Abend illuminiert werden ...

MARINA BAY

Read More

Die Highlights der Marina Bay sind besonders am Abend durch die verschiedensten Illuminationen einen Besuch wert...

Kochen in Singapore

Vor einem Monat war HongLi bei uns in Berlin. Wir haben allerlei mit ihr unternommen.
Aber am meisten hat ihr wohl gefallen, daß wir mit ihr per Segway einen Tag die Stadt Potsdam erkundet haben. Und so wollte sie unbedingt für uns auch etwas ganz Besonderes machen. Dafür hat sie wirklich eine ganz geniale Überraschung für uns organisiert: eine „Cooking Class“.
Nur für uns.

Kurz nach 9am holt uns HongLi vor dem Hotel ab und wir fahren in den Stadtteil Alexandra.
Hier befindet sich die Kochschule ALL Spices mitten in einem Wohngebiet.
Ja, es ist schön zu sehen wie die „normalen“ Singapories wohnen.

Singapore, Alexandra

# Cooking Class

Die Kochschule befindet sich in der 3.Etage. Hier würden wir so etwas nicht vermuten.
Nach einer kurzen Einweisung gehts auch direkt los. Chef Sakhtivel, so heißt unser „Vorkocher“, bereitet erst die Speisen zu und dann versuchen wir das, was so leicht aussieht, nachzukochen.
Auf meiner persönlichen Wunschliste (die man schon Wochen vorher anmelden durfte) standen Shahi Paneer und Chicken Curry.

Man kann es sich natürlich leicht machen und irgendwelche Convinience Pasten kaufen.
Aber hier lernen wir das richtige Kochen.

Zuerst müssen wir diese lustigen Kappen aufsetzen.

Dann wird uns allerlei Grünzeug erklärt. Und ich gebe zu, einige Gewürze sehen aus wie Zimmerpflanzen.

Anschließend wird jedem einzelnen von uns ein Kochplatz zugewiesen. Hier sind alle Zutaten schon in kleinen Schüsselchen vorbereitet. Daneben liegt für jeden das Rezept in schriftlicher Form. So kann jeder nochmals die eventuell nötigen zusätzlichen Notizen machen.
Und es macht so viel Spaß!

Unser Chef beobachtet unsere Kochversuche und gibt uns viele Tipps.

Und eines ist mir echt neu: bei der indischen Küche werden alle Gewürze, egal ob frisch oder getrocknet, erst einmal scharf angebraten. Dabei ist das in unserer Küche vollkommen verpönt.

Singapore, AllSpice Culinary Arts, Cooking scool
Singapore, AllSpice Culinary Arts, Cooking scool

Ganz zuletzt dürfen wir unsere selbst zubereiteten Speisen selbst verspeisen.
Den veganen Schokoladenkuchen haben wir nicht gebacken. Davon bekommen wir nur das Rezept. Einfach nur lecker!

Nun ist natürlich auch beschlossen, daß wir all die Gewürze noch kaufen müssen und nach Deutschland mitnehmen. Denn ich weiß nicht genau, was man zu Hause kaufen kann. Unser Chef empfiehlt uns das „Mustafa Center“. Denn nur dort gibt es alles.

Nach dieser wunderbaren Erfahrung bringt uns HongLi wieder ins Hotel und wir müssen tatsächlich die getragenen Klamotten ausziehen. Wir beide riechen selbst wie ein Curry.

Es ist früher Nachmittag und wir nutzen den Pool in der 8.Etage.
Bisher hatten wir noch keine Zeit dafür. Das ist eine super Gelegenheit, um gleich noch ein Mittagsschläfchen zu machen und einfach nur das Leben zu genießen.

Singapore, Swissôtel The Stamford, Pool
Singapore, Swissôtel The Stamford, Pool
Singapore, Swissôtel The Stamford, Pool

Die Poollandschaft verbindet die beiden Hotels Swissôtel The Stamford und das etwas niedrigere Fairmont. Es gibt zwei sehr schöne große Pools. Und dazwischen befindet sich eine Cocktailbar an der nicht nur Cocktails sondern auch Lunch angeboten wird.
Einfach schön hier.
Die Mauer der Ostseite dieser Etage hat langgezogene Öffnungen, von denen man Richtung City und auch ein wenig in Richtung Marina schauen kann:

Singapore, Swissôtel The Stamford, Suntec City
Singapore, Swissôtel The Stamford, Suntec City

# Gardens by the Bay

Am frühen Nachmittag geht's zum Gardens by the Bay
Obwohl es nur einen Steinwurf von uns entfernt ist, erklärt uns der Concierge des Hotels wie "tricky" die Zufahrt per Nahverkehr ist.
Deshalb nehmen wir, das einzige Mal während unserem Urlaub, ein Taxi.
Die Fahrt vom "Swissôtel" bis zum Haupteingang des Parks kostet knapp 7S$.

Die Gardens by the Bay sind erst im Oktober 2011 für die Öffentlichkeit geöffnet worden.
Die gesamte Fläche befindet sich auf künstlich aufgeschüttetem Neuland. Foto aus 2002. 2012 ist nur ein Teil des Gartens von etwas über 50 Hektar fertiggestellt.
Die Nutzung des gesamten Areals ist völlig kostenlos.
Eintrittsgelder werden nur für die beiden beeindruckend riesigen Gewächshäuser "Cloud Forrest" und "Flower Dome" erhoben.

# Gardens by the Bay - Cloud Forrest

Wir beginnen den Besuch mit dem Gewächshaus namens "Cloud Forrest".
Schon am Eingang steht dieses gigantische Gebilde aus "vertical garden" und 35 Meter hohen Monsterwasserfall!

Und wie immer ist die schiere Größe auf einem Foto gar nicht darstellbar.

Nebel hängt in der Luft.
Man hört das Rascheln der Pflanzenblätter und man hört so etwas wie Regenwaldgeräusche. Die vermutlich vom Band eingespielt werden. Denn Tiere sehen wir hier nicht!

Singapore, Gardens by the Bay, Cloud Forrest
Singapore, Gardens by the Bay, Cloud Forrest

Mit einem Aufzug geht’s in die oberste Etage. Hier oben ist ein Garten aus tropischen Pflanzen und Orchideen.
Alles ist sehr schön arrangiert.
Aber irgendwie ist nach dem gestrigen Besuch des Singapore Botanic Gardens der Reiz und die Begeisterung für diese Pflanzen etwas abgeflaut. Eher etwas langweilig.

Singapore, Gardens by the Bay, Cloud Forrest

Nach unten geht es über viele Brücken und andere Gänge.
In kleinen Räumen, die zwischendurch den Gang im Freien unterbrechen, gibt es viel Wissenswertes über die Natur zu sehen. Beleuchtete Tafeln, Kurzfilme und andere plastische Darstellungen geben Interessenten ganz nützliche Informationen.

Singapore, Gardens by the Bay, Cloud Forrest
Singapore, Gardens by the Bay, Cloud Forrest

# Gardens by the Bay - Flower Dome

Im Haus "Flower Dome" ist eine Art Ausstellung seltener Baumarten aus der gesamten Welt.
Riesige Bäume die eine Größe von etwa zehn bis fünfzehn Meter haben, sind hier ausgestellt.
Ganz interessant.
Eine solche Ausstellung würden wir zu Hause genial finden. Doch hier, fast am Äquator, wo viele dieser Pflanzen am Straßenrand stehen, reißt es uns nicht wirklich vom Hocker.
Aber das ist unsere rein subjektive Meinung.

Singapore, Gardens by the Bay,Flower Dome
Singapore, Gardens by the Bay,Flower Dome

Und nun???
Nun besuchen wir den viel größeren Teil des Gardens by the Bay. Der besteht aus einer wunderschönen Parkanlage im Freien, mit Schaukeln entlang der künstlichen Bay, mit gut angelegten Wegen, Restaurants...aber auch dem "Supertree Grove" und den bekannten "Blumenbäumen". Außerdem gibt es einen „Skywalk“.

Singapore, Gardens by the Bay

# Supertree Grove

Doch während wir noch den Park erkunden und in Richtung Supertrees schlendern, brauen sich monströse, dunkle Wolken im Osten der Stadt zusammen und rücken immer näher.

Und schneller als wir die Situation überhaupt realisieren, setzt ein starker Regen ein. Dazu gewittert es vom Feinsten. Wir fliehen in ein Restaurant und bleiben hier gefangen.
Beim frisch gezapften Bier müssen wir hier so lange verharren bis sich dieses Unwetter auflöst.

Wir schaffen es gerade noch rechtzeitig zur Laser-Show im Supertree Grove um 7.45pm (es gibt auch noch eine 8.45pm). Und die ist unbeschreiblich schön!

Singapore, Gardens by the Bay, Sky Walk
Singapore, Gardens by the Bay, Sky Walk
Singapore, Gardens by the Bay, Sky Walk
Singapore, Gardens by the Bay, Sky Walk

Für den Rückweg nehmen wir den Weg über die Verbindungsbrücke zwischen Park und dem "Marina Bay Sands".
Von dieser Brücke aus hat man einen schönen Ausblick auf die "Supertree Grove" und die zwei Dome bis zum Singapore Flyer.

Singapore, Gardens by the Bay, Marina Sands Bay
Singapore, Gardens by the Bay, Marina Sands Bay
Singapore, Gardens by the Bay, Marina Sands Bay

Wenn man dann das Ende der Brücke erreicht hat, ist man auch gleichzeitig am hinteren Eingang des "Marina Bay Sands".

Hier waren wir noch nie!
Das sieht einfach gigantsich aus!
Auf der Brücke verweilen wir erst einmal und versuchen die Orientierung zu bekommen.
Wir entdecken neben den vielen Restaurants und Shops auch eine Eislaufbahn.
Was für ein Pomp!

Ok. genug gesehen

Quer durch die wahnsinnsgroße Lobby des "Marina Bay Sands" gehen wir direkt Richtung „Art Science Museum“.

So langsam bekomme ich den Überblick über das Gelände des Hotels.
Was also von Weitem so groß aussieht, ist in Wirklichkeit noch unvorstellbar größer und weitläufiger!

Das letzte Stück gehen wir über die wunderbar beleuchtete Helix Bridge.

# Marina Bay

Singapore, marina Barrage

Die Marina Bay, ursprünlich die Flußmündung des Singapore River, ist der neueste Stadtteil Singapores.
Durch die Errichtung des Dammes Marina Barrage und eine kontinuierliche Landerweiterung durch Aufschüttungen entstand die neueste Hauptatraktion der Stadt.

1972 wurde an der Mündung des Singapore River der Merlion, das Wahrzeichen Singapores, aufgestellt. Ein Symbol, das Gäste willkommen heißen soll.
In den Folgejahren entstand in dieser Bucht nach und nach das Financial District.

1997 wurde die Esplanade Bridge fertiggestellt.
Infolge dessen wurde für die bessere Sichtbarkeit des Wahrzeichens, der Merlion im Jahr 2002 um etwa 120 Meter vom ursprünglichen Ort versetzt.

Das Gesicht der Bucht wurde in den Folgejahren mit vielen neuen Highlights prägnanter:

2002    Esplanade - Theatres on the Bay
2007    Marina Bay Floating Stadium
2008    Singapore Flyer
2010    Helix Bridge
2010    Marina Bay Sands Hotel
2011    ArtScience Museum
2012    Gardens by the Bay

Singapore, Art Science Museum
Singapore, Art Science Museum
Singapore, Helix Bridge

Genau wie das Marina Bay Sands Hotel ist auch das ArtScience Museum von jedem Standpunkt der Marina Bay ein Hingucker.

Und dann ist es auch gar nicht mehr so weit bis zum Hotel.

Singapore, Swissôtel, The Stamford

Jo, und bei "uns" ist Licht!

Das war noch eine schöne nachmittägliche Runde!

Zu „Hause“ angekommen holen wir uns im Supermarket ein paar Bier und genießen die Reste unserer selbstgekochten Speisen.

In der Nacht hat sich ein neues Unwetter gebildet. Vom Balkon aus kann man nicht mal mehr die Bay sehen, es schlägt mehrfach in und um die Bay ein mit einem ohrenbetäubenden Lärm.
Was immer auch Rainer getrunken hat.Er schläft wie ein Stein!

Swissotel the stamford,born4travel.de.de

Swissôtel The Stamford

Lage:
- Direkt am Eingang zur MRT Station City Hall
- Eines der höchsten Hotels Südostasiens

Harbour View Room:
- Sehr großzügige Zimmer
- Balkon mit verglaster Brüstung
- Fantastische Aussicht auf das Financial District und die Marina Bay

Sonstiges:
- Große Auswahl an Restaurants im Basement
- Supermarket im Basement
- Unteren Etagen gehören zur Raffles City Mall mit vielen Shops
- Direkter Zugang zur MRT Station und City Link
- Zwei großzügige Außenpools mit Bar
- Kostenlose Nutzung der Hospitality Lounge für Gäste mit Nachtflug - Gepflegter Außenpool

Nützliche Links

Cooking Class
Website deszur Kochschule in Alexandra

Gardens by the Bay
Offizielle Website zur Gardens by the Bay