• Tag 6

Highlights des Tages

CAUSEWAY BAY

Read More

ECauseway Bay ist kein Strandabschnitt. Hier ist man richtig wenn man "powershoppen" will ...

1881 HERITAGE

Read More

Das ehemalige Hauptquartier der Wasserschutzpolizei wurde rekonstruiert un zu einem Shoppingcenter umgebaut ...

MangKok und eine mißlungene Busfahrt

Den Tag können wir heute ganz entspannt angehen.
Das Wetter macht schlapp.
Auch können wir heute nicht auf der Terrasse frühstücken... müssen im unterkühlten Raum sitzen.

Wetter heute...

weather, Icon Hotel

Beim Blick auf die Wettervorhersage sieht es aber für morgen wieder super aus. Ohnehin können wir uns nicht beschweren, denn das Wetter war bisher weitaus besser als beim letzten Besuch.
Wir planen dann LanTau für morgen ein.

Als erstes marschieren wir zur Nathan Road.
Ich bin so weit und nun fest entschlossen, mir ein paar Nike's zu kaufen. Mit den Flipflops ist es auf Dauer nicht ganz so kniefreundlich.
Als ich mich für ein Model entscheide, stellt sich heraus, daß es diese nicht in meiner Größe gibt.
Lt. Aussage des Verkäufers gib es die in meiner Größe bei SoGo (japanisches Kaufhaus) auf HKG Island. Auch nicht schlecht, denn dort wollten wir sowieso noch hin. Die Gegend um den Times Square ist mir irgendwie vom letzten Mal als sehr authentisch in Erinnerung geblieben.

Wir fahren also wieder unsere "alt" gewohnte Tour. Heute mal bis WanChai.

HongKong, Star Ferry
HongKong, Star Ferry

Die letzte Tätigkeit des Matrosen nach Ablegen der Ferry ist das Ablegen des Taus auf diesem Poller. Das wird mit akribischer Genauigkeit nach jedem Ablegen genauso gemacht. Egal wer gerade dafür zuständig ist.
Fahrt für Fahrt - und Tag für Tag.

HongKong, WanChai, Convention Center

Anblick bei der Ankunft in WanChai

Mit der MTR geht es bis zur Causeway Bay Station.
Wenn man aus der unterirdischen Welt hoch kommt, erschlägt einen die Enge und die massenhafte, riesige Leuchtwerbung.
Hier ist alles eher durchschnittlich.
Enger, quirliger, bunter, knalliger.
Eben asiatischer.
Nicht so "Schicki Micki" wie es teilweise in TsimShaTsui ist.

Das SoGo ist schnell gefunden und auch die Sportschuhabteilung.
Es stellt sich aber schnell heraus, daß "meine" Größe hier viel kleiner ist.
Hätte ich mir das denken können??? Eigentlich nicht.
Ich dachte die Maße großer Marken sind international einheitlich.
Die folgende Größe haben sie nicht "on stock".
Na gut.
Soll eben nicht sein. Die wollen unser Geld einfach nicht!

Wir fragen einen Verkäufer nach der Schuhabteilung mit "richtigen Schuhen", also Sandalen bzw. geschlossenen Schuhen. Doch der guckt mich an, als sei ich vom Mond. Ich schaue auf seine Schuhe und die seiner Kollegen. Alles klar, die wissen gar nicht, daß man noch andere Schuhe als Sportschuhe tragen kann.

Im Basement ist gerade eine Schuhmesse, doch nach 2 Umrundungen stelle ich fest: schicke Schuhe gibt es hier wirklich, aber ich brauche bequeme Schuhe für meine jetzt schon lädierten Füße.

Wir checken auch die Preise für ein mögliches neues Objektiv.
Aber eigentlich bin ich so gar nicht in Shoppingstimmung.
Lieber fotografiere ich die vielen Straßenbahnen und Busse, die immer anders aussehen.
Wir genießen es einfach hier in dem Gewusel zu sein.

# Causeway Bay

HongKong,Causeway Bay
HongKong,Causeway Bay
HongKong,Causeway Bay

Den Times Square habe ich irgendwie größer in Erinnerung und auch pompöser.
Die Weihnachtsdeko hier ist etwas nüchtern. Deshalb gibt es kein Foto.

HongKong,Times Square

Wir laufen die ganze Strecke bis zum Central Pier der Star Ferry und fahren wieder zurück nach KowLoon.

Auch in TsimShaTsui liegt der Schwerpunkt auf flanieren.

# 881 Heritage

Das 1881 Heritage war von 1880 bis 1996 das Hauptquartier der Wasserschutzpolizei von HongKong. Nach einer luxuriösen Sanierung und Rekonstruktion beherbergt es nun ein Shoppingcenter mit Geschäften aller weltweit bekannten Luxusmarken, ein Hotel und Restaurants.

Die Luft ist einfach etwas raus und wir lassen uns nur noch treiben.

HongKong,1881 Heritage

Am 1881 Heritage ist es uns noch einmal wert, stehen zu bleiben.
Die Weihnachtsdeko ist pompös und riesengroß und die Weihnachtsmusik soll die Stimmung einheizen.
Ich kann das nicht.
Ich kann nicht in Flipflops und kurzärmelig unterwegs sein und Weihnachtsgefühle entwickeln.
Dabei würde ich mir so eine wunderschöne Deko einmal für unsere Straßen nur wünschen.
Sehenswert sind die viktorianischen Häuser schon. Diese Weihnachtsdekoration sticht mit seinem luxuriösen Stil von den aller anderen ab.

Wir schauen im Peninsula rein. Mein geplanter "Afternoon Tea" fällt mit meinem Schuhwerk aus.
Hier gibt es sogar Hinweise für die Kleidung.
Gut das Flair ist jedoch nicht so einnehmend, daß ich in's Hotel gehe und mir andere Schuhe anziehe. Es hat etwas von einem Bahnhofsflair. Die Hotelhalle ist groß und wirkt wie auf einer Durchgangsstraße. Nö, nix verpasst. Wir testen die Toiletten. Und ja, die sind wie in jedem luxuriösen Hotel. Mehr aber nicht.

Es ist schon wieder kurz nach 4pm. Wo ist nur der Tag hin?
In einem Reiseführer habe ich gelesen, daß es das authentischste Essen in den Chunking Mansion's gibt.
Rainer ist wieder einmal für den Weg dorthin verantwortlich.
Zwar habe ich gestern auf dem Stadtplan gesehen, daß es auf der Nathan Road ganz in der Nähe des Peninsula Hotels ist. Rainer behauptet aber, daß wir mit dem Bus hinfahren müssen. Naja.
Ich bin etwas verwirrt. Vertraue aber auf seine Recherche.
Wir fahren also mit dem Bus 3 Stationen gen Norden und es kommt, wie es kommen mußte, wir sind... na das kenne ich doch! kurz vor MangKok raus.

Jetzt folgen Szenen einer Ehe.
Und Rainer wird mit sofortiger Wirkung die Berechtigung für weitere Wegeplanungen entzogen

HongKong,bus

Ok. Dann müssen wir eben wieder zurück.
Hm.
Schön wär's. Es kommt kein Bus, der in diese Richtung fährt. Und wie immer, kennen die Busfahrer nur ihre Fahrroute. Nach mehr als einer Viertelstunde (ist für HKG eine sehr lange Zeit an der Bushaltestelle) fahren wir zurück.

Nach dieser Odyssee suchen wir noch einmal die Chunking Mansion's ganz im Süden der Nathan Road. Tatsächlich gleicht der Eingang einem Kinoeingang oder so. Jedenfalls ist der Eingang relativ unauffällig im quirligen Straßengewusel.
Wir gehen rein und betreten gleichzeitig eine ganz andere Welt.
Über mehrere Etagen verteilt gibt es viele kleine Händler mit Taschen, Uhren, Fotogeschäften, Schneidereien.
Aha... jetzt wird Einiges klar.
Hierher würde man uns also bringen, wenn wir auf das Angequatsche der Männer eingehen würden, die uns täglich mit ihrem "copy watch"... "copy bags" belästigen.
Alles klar.
Das Flair ist hier kalt.
Zwischendrin sind tatsächlich auch einige Minirestaurants.
Doch eins ist irgendwie auffällig. Hier bin ich die einzige Frau. Das hier, ist eine reine Männerwelt.
Auch sind einige Gäste hier, die recht gut gekleidet sind. Jedoch sind hier keine Chinesen.
Diese sonderbare Welt gehört Indern, Afghanen und Pakistanern.
Interessant ist diese Welt schon. Aber essen will ich hier nicht. Rainer auch nicht.
Wir verlassen dieses seltsame Ambiente. Und ja, es ist besuchenswert.
Die genaue Adresse ist: Nathan Road 36-44.

Abendbrot gibt es heute in einem Outback in TsimShaTsui.
Es ist hier weitaus preiswerter als in den USA und zum Victorias Filet gibt es nicht nur einen Salat sondern auch zwei Sites.

HongKong,Outback

Wenn das kein würdevoller Tagesabschluss ist.

Hotel ICON

Hotel ICON,sylwiabuch.de

Lage:
- Mitten in Kowloon
- Vom Airport mit dem Airport Express und anschließend mit kostenlosen Shuttlebus K3
- Kostenloser Shuttle zur Station TsimTsaTsui

Cityview - Room :
- Geräumige Zimmer und stylische Zimmer (36qm)
- Kühlschrank, und Kaffeemaschine im Zimmer vorhanden
- Inhalt der Minibar ist kostenlos
- Smartphone gehört zur Zimmerausstattung

Sonstiges:
- Kostenloses Internet
- Empfehlenswerte Restaurants und Bar im Hotel
- Sehr schöner Außenpool & Sauna

Nützliche Links

Allgemeine Tipps
Zusammenfassung aller wichtigen Informationen vor der Reise und nach Ankunft in HongKong