S├╝dafrikas Golden Gate Highlands National Park

Kurz vor 7Uhr und noch vor dem Fr├╝hst├╝ck, "schaukeln" wir mit unserem SUV den 4x4 Trail hoch, der hinter dem Lodgegel├Ąnde beginnt.
Das Wetter ist wieder perfekt!
Wir konnten einfach nicht widerstehen und wollten uns da oben in Ruhe umsehen. Die Weitsicht m├╝sste doch auch etwas hergeben.
Es sind frische 16┬░C. Doch die Sonne suggeriert einfach tolle Wohlf├╝hltemperaturen.

# 4x4WD Loop

4x4WD strecken gibt es so einige in der Umgebung.
Von der Zubringerstra├če zur Montusi Mountain Lodge sind sie gut sichtbar.

Hinter dem Montusi Mountain, der wie ein ├╝berdimensional gro├čer, mit maigr├╝nen Gew├Ąchsen unterschiedlichster Art bedeckter Button wirkt, erreichen wir den h├Âchsten Punkt dieser Strecke.
Es sind knapp 200 Meter H├Âhenunterschied.
Von 1338 Meter ├╝ber NN auf 1521 Meter ├╝ber NN.

Wie erwartet ist es leicht diesig. Man kann nicht meckern.
Ein fantastischer Rundumblick, wie es Aussichtsfans lieben, ist der Lohn der Auffahrt.
Kurz hinter einem Zaun, der wahrscheinlich die Grundst├╝cksgrenze markieren soll, bleiben wir stehen und analysieren ├╝ber GoogleMaps, wohin diese Stra├če f├╝hrt.
Hier ist sie jedenfalls nicht zu Ende. Es scheint eine Querverbindung oder auch Abk├╝rzung zu sein. Die bis zur R74 in H├Âhe Kilburn Dam f├╝hrt. Genauer gesagt, kommt man am Little Switzerland Resort an.

Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de

W├Ąhrend ich versuche, die morgendlichen Impressionen mit meiner Olympus einzufangen, l├Ąsst Rainer Drohni nach oben steigen.
Es ist einfach so sch├Ân hier. Und die Aufnahmen sind wie immer in solchen Momenten nur ein Versuch, die Stille und das besondere morgendliche Flair festzuhalten.

Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de

Mir fehlen einfach die Kenntnisse eines gelernten Schreiberlings, um das zu beschreiben, was ich sehe und f├╝hle.
Die fotogenen Wolkenformationen machen den mit dem "Golfrasen" bezogenen Bergen echte Konkurrenz!
Ich kann es nicht bewerten. Was ist beeindruckender?

Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain,4x4WD Trail,S├╝dafrika,born4travel.de

Vor den Bergen am Horizont ist wieder der Woodstock Dam zu sehen.

Voller Gl├╝ckshormone fahren wir wieder zur Lodge.
Es geht noch schnell zum Fr├╝hst├╝ck.
Wieder sitzen wir auf der ├╝berdachten Terrasse und haben den grandiosesten Blick, den es nur geben kann:
Den Blick auf die gesamte L├Ąnge des Amphitheaters!

Breakfast in Montusi Mountain Lodge,S├╝dafrika,born4travel.de

Gegen Zehn Uhr verlassen wir endlich das Gel├Ąnde der Montusi Lodge. Nat├╝rlich nehmen wir nicht die "Abk├╝rzung" quer ├╝bers Gel├Ąnde. Wir nehmen den asphaltierten Weg. Trotzdem kommen wir nicht ganz so schnell voran wie gedacht.
Die Tierwelt pfeift auf die Verkehrsregeln - die Kuhherde l├Ąuft wie sie will

Montusi Mountain,Bergville,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain,Bergville,S├╝dafrika,born4travel.de

Nicht weit vom Little Switzerland Resort verlassen wir die s├╝dafrikanische Provinz KwaZulu Natal. Mit einem deutlichen Schild ist die Grenze zur Provinz Free State ausgezeichnet.

Die R74 f├╝hrt uns erst am Driekloof Dam vorbei, der nur einen kleinen Zipfel des Sterkfontein Dam bildet.
Es ist der drittgr├Â├čte Damm in S├╝dafrika und bietet alles f├╝r Segel- und andere Wassersportarten. Das Naturreservat Sterkfontein Dam befindet sich auf einer Fl├Ąche von insgesamt 18 000 Hektar. Au├čerdem ist es ein Eldorado f├╝r Ornithologen.
Man sollte eben mehr Zeit mitbringen. Doch das haben wir nicht. Der Golden Gate Highlands National Park ruft!

Driekloof Dam,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Driekloof Dam,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Driekloof Dam,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Driekloof Dam,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Am Ende des Sterkfontein Dam, an der T-Kreuzung, verlassen wir die R74 und nehmen linkerhand die R712.

Die Stra├če ist sehr gut asphaltiert, doch landschaftlich bietet es keine wirklichen H├Âhepunkte.

Die erste gr├Â├čere und zusammenh├Ąngende Ortschaft mit dem lustigen Namen QuaQua - auch QwaQwa geschrieben. Es bedeutet in der San-Sprache "wei├čer als wei├č" und bezieht sich auf die Sandsteinh├╝gel der Drakensberge. Das Gebiet war urspr├╝nglich Homeland der s├╝dlichen Sotho-V├Âlker Bakwena und Batlokoa.
Am 1. November 1974 gew├Ąhrte die s├╝dafrikanische Regierung diesem Homeland die Selbstverwaltung. 1994 wurde sie zusammen mit den anderen neun Homelands Teil S├╝dafrikas.
Auff├Ąllig ist die Stra├čenbebauung. Superglatt und die Kreuzung supermodern.

QuaQua - auch QwaQwa,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

# Golden Gate Highlands National Park

Golden Gate Highlands National Park - einer von 19 Nationalparks in S├╝dafrika - liegt in den Rooiberge (Afrikaans f├╝r "Red Mountains") im Osten der Provinz Free State. Der Park hat eine reiche pal├Ąontologische Geschichte und verf├╝gt ├╝ber die ├Ąltesten und spektakul├Ąrsten versteinerten Dinosaurier-Nistpl├Ątze der Welt.
Obwohl die Biodiversit├Ąt, die Vielfalt der Arten, der Region im 19. Jahrhundert durch die Tierfellindustrie dezimiert wurde, beherbergt der Park immer noch einige seltene und endemische Arten wie den Waldrapp (Geronticus eremita), Riesen-G├╝rtelschweif (Echsenart) und Wei├čschwanzgnu (Black Wildebeest).

Der Besuch lohnt sich auch, wenn man nur die Zeit f├╝r eine Durchfahrt hat.
Big Five sind hier nicht wichtig.
Au├čergew├Âhnliche Panoramen, Ruhe und Einsamkeit sind die Dinge, die der Park bieten kann.

Gegr├╝ndet wurde er 1963 und hat er eine Gr├Â├če von 340 Quadratkilometern. Der Generaalskop ist mit 2732 Metern die h├Âchste Erhebung. Bekanntester und l├Ąngster Wanderweg ist der 33 Kilometer lange Rhebock Hiking Trail.

Linkerhand begr├╝├čen uns dann die ersten Erhebungen. Zusammen mit der umliegenden Freifl├Ąche f├╝hlen wir uns in den S├╝dwesten der USA versetzt!
Ja wir k├Ânnten uns durchaus gerade auch in Utah oder Arizona befinden.
Einfach genial!

Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Die R712 gewinnt nun langsam aber sicher immer mehr an H├Âhe. Dabei schl├Ąngelt sie sich teilweise auf Serpentinen die grandiose Ausblicke bieten.

Die Wolken folgen uns und sehen immer bedrohlicher aus!

Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

# Protea Corner

Der Protea Corner ist der erste Vista Stopp, an dem es wirklich lohnt stehen zu bleiben.
Von knapp 1700 H├Âhenmetern sind wir in k├╝rzester Zeit auf eine H├Âhe von 1904 Meter ├╝ber dem Meeresspiegel gestiegen.
Der Blick auf das Tal und die Serpentine ist ph├Ąnomenal.

Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Die Serpentinen sind nicht jedermanns Sache.
Wer die engen Kurven untersch├Ątzt, dem droht ein Freiflug - mit dem Auto.
Beim genauen Hinsehen, entdeckt man hier und da auch mal ein Auto, das den "shortcut" nicht ├╝berlebt hat.

Eins das wohl k├╝rzlich oder gar vor einigen Stunden abgest├╝rzt ist, wird gerade von der Polizei mittels Drohne begutachtet und die Lage genauestens ausgewertet.
Auch das Abschleppauto steht schon bereit.

Es sind mittlerweile 30┬░C!

Das sch├Âne Wetter hat sich verzogen und dunkle Wolken bilden eine Decke ├╝ber uns.
Doch es regnet nicht.

Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Vielleicht war der Fahrer von diesem Anblick fasziniert?
Man wird es nicht erfahren.

Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Rainer entdeckt eine Ausfahrt - einen Stichweg - einen Loop - eine Einbahnstra├če.
Es ist die zweite Abfahrt linkerhand wenn man, wie wir, aus dem Osten kommt.
Keine Ahnung wohin diese f├╝hrt.
Mit einem 4x4WD hat man beim Erkunden solcher Ausritte eben weniger Einschr├Ąnkungen.
Die Stra├če ist in einem erb├Ąrmlichen Zustand. Eigentlich verdient sie nicht, als eine solche bezeichnet zu werden.
Doch uns st├Ârt das nicht.

# Blesbock Loop

Es gibt ein Hinweisschild: Langtoon Dam.
Wir erreichen auf diese Weise an H├Âhe und haben eine noch bessere Sicht auf die markanten Steinformationen und die zerkl├╝ftete Landschaft des Parks.

Das Wetter ist mittlerweile "bescheiden".
Die Wolkenformationen sind mindestens genau so eindrucksvoll anzusehen wie die Landschaft selbst.

Rechterhand ist so etwas wie ein unbefestigter Parkplatz.
Wir bleiben stehen und sehen uns in Ruhe um.
Eine weitere Abzweigung weckt unser Interesse.
Fast schon schleichend fahren wir weiter. Es ist steil und man kann nicht erkennen, was uns hinter der Bergkuppe erwartet. Irgendwie ist unser Instinkt in Alarmbereitschaft. Ich steige lieber aus und pr├╝fe wohin dieser ausgefahrene Weg f├╝hrt.
Puh. Das ist nochmals gut gegangen.
Obwohl hier alles andeutet, dass dieser Abzweig oft befahren wird, endet er im Nichts. Es geht mehrere hundert Meter steil nach unten.

Blesbock Loop,Langtoon Dam,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Der h├Âchste Punkt auf dieser Strecke ist etwa bei 2100 Metern.
Generaalskop Viewpoint. Dann schl├Ąngelt sich die Stra├če wieder bergab.

Von weitem sehen wir ein Auto, deren Insassen gespannt auf irgendetwas schauen.
Aber wohin schauen sie?
Wir sehen nichts.
Dann fahren sie ab und wir bleiben stehen und suchen die weite Fl├Ąche der Wiese ab.
Ganz in der Ferne steht es: Ein Wei├čschwanzgnu - ein Black Wildebeest

Black Wildebeest

Wei├čschwanzgnu hat einen dunkelbraunen bis schwarzen K├Ârper, eine aufrechte M├Ąhne und einen langen, wei├čen Schwanz. Beide Geschlechter haben schwere, nach vorn gebogene H├Ârner.
Bullen sind etwa 1,2 Meter an der Schulter und wiegen um die 160 Kilogramm.
K├╝he sind geringf├╝gig kleiner und wiegen etwa 130 kg.
Die H├Ârner der K├Ąlber sind anfangs gerade und beginnen im Alter, ab etwa dem neunten Monat mit der charakteristischen Kr├╝mmung zu wachsen.
Die Tiere sind in erster Linie Pflanzenfresser.
Wei├čschwanzgnus sind auf weitl├Ąufigen, offenen Graslandebenen des Free States, im westlichen Lesotho und Swasiland sowie auf Grasebenen der Drakensberge zu finden.

Black Wildebeest,Wei├čschwanzgnu,Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Black Wildebeest,Wei├čschwanzgnu,Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Black Wildebeest,Wei├čschwanzgnu,Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Black Wildebeest,Wei├čschwanzgnu,Blesbock Loop,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Auf der Hauptstra├če wieder angekommen, fahren wir weiter gen Westen.
Der Weg ist hier das Ziel.
Es gibt hier einige, sicherlich gute Wanderwege, die man machen k├Ânnte.
Doch die kurzen bringen unserer Meinung nach keinen Mehrwert und f├╝r die l├Ąngeren haben wir schlicht und ergreifend keine Zeit.

Impressionen aus dem Park:

Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Mushroom Rock

Brandwag Buttress,Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Brandwag Buttress - Afrikaans f├╝r "Sentinal Buttress"

Dieser Sandsteinfelsen ist der Namensgeber f├╝r den gesamten Park - Golden Gate Highlands National Park - da dieser bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang golden leuchtet. Die Steinformation ziert fast alle Postkarten und Flyer des Parks.

Wir haben ihn leider nicht in "Gold" gesehen - finden ihn trotzdem imposant.

Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Am Ausgang des Parks werden wir angehalten und m├╝ssen wieder "Paperwork" erledigen. Zahlen m├╝ssen wir nichts.

Wir fahren bis Clarens. Ein Ort wie ich ihn in S├╝dafrika nicht mag. Ich sehe nur Restaurants und Hotels beziehungsweise Motels oder B&B. Das k├Ânnte jetzt auch irgendwo in Colorado sein.

Wir kehren um.
Bei tripadvisor suche ich nach einem Caf├ę und werde f├╝ndig.

Im Sugar&Cinnamon Restaurant sitzen wir drau├čen auf der Veranda und genie├čen den Blick in die Landschaft.
Der Gru├č aus der K├╝che besteht aus einer Schale mit drei verschiedenen Sorten Biltong. Dem s├╝dafrikanischen Trockenfleisch. Au├čerdem gibt es Port for free
Und das Ganze bevor wir unsere Bestellung aufgegeben haben.
Das ist doch mal was.

Es gibt tollen Cappuccino und jeder von uns nimmt Pancakes.
Es schmeckt um ein Vielfaches besser, als es aussieht. Eine Aroma-Kombination, die ich so noch nie gegessen habe.
Dieses Caf├ę war ein echter Gl├╝cksgriff.

Sugar&Cinnamon Restaurant,Clarens,S├╝dafrika,born4travel.de
Sugar&Cinnamon Restaurant,Clarens,S├╝dafrika,born4travel.de
Sugar&Cinnamon Restaurant,Clarens,S├╝dafrika,born4travel.de

Gegen halb drei machen wir uns auf den R├╝ckweg.
Die Sonne ist wieder da und h├Ąlt sich somit nicht an die Regelm├Ą├čigkeit der letzten Tage. Denn an allen vorherigen Tagen gab es bis Nachmittag Sonne und dann wurde es immer bew├Âlkter.
Und heute? Heute war es genau umgekehrt.
Und so leuchten auf der R├╝ckfahrt die steinigen Ketten im wundersch├Ânen, goldenen Licht.

Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Golden Gate Highlands National Park,Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Am Sterkfontein Dam bleiben wir stehen.
Hier gibt es eine Picnic Area. Hier oberhalb des Damms, bietet es sich an zu picknicken.
W├Ąhrend wir uns am Anblick erg├Âtzen, erscheinen ganz pl├Âtzlich - aus dem tiefen Gras das die gesamte Fl├Ąche vor uns bedeckt - zwei M├Ąnner.
Puh, habe ich mich erschreckt!
Sie zeigen uns Figuren aus Holz. Unmengen. Sie stehen auf einer Decke zu Verkauf bereit.
Die sehen echt sch├Ân aus. Mal etwas anders. Alle Tiere sind mit wei├čen Punkten verziert.
Am liebsten w├╝rde ich zwei oder drei St├╝ck mitnehmen. Doch die Abstellfl├Ąchen zu Hause sind ja auch nur endlich.
Au├čerdem haben wir schon zwei gro├če Giraffen aus Holz und eine Schale im Zebra-Look im Gep├Ąck.

Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Und diese "H├╝tchen" stehen auf der anderen Seite

Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Hinten sehen wir wieder "unsere Wand" - das Amphitheater.
Bis zum Ziel ist es also nicht mehr weit

Free State,S├╝dafrika,born4travel.de
Free State,S├╝dafrika,born4travel.de

Gleich hinter der Provinzgrenze aus Free State kommend, befindet sich linkerhand ein Vistapoint.
Ein idealer Punkt um sich den ├ťberblick zu verschaffen:

Border Free State KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Border Free State KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Border Free State KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Border Free State KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Border Free State KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

Die Sonne steht schon tief, als wir die letzte Stra├če vor Erreichen der Lodge entlang fahren.
Diese Stra├če hat keinen Namen. K├Ânnte vielleicht Off D119 hei├čen? Bin mir nicht sicher.
F├╝rs Stehenbleiben nehmen wir uns keine Zeit mehr.
Meine kleine Stadtkamera schafft das auch aus dem fahrenden Auto

Border Free State KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de
Border Free State KwaZulu Natal,S├╝dafrika,born4travel.de

In der Lodge angekommen haben wir echt Gl├╝ck, denn die nachmitt├Ągliche Kuchentafel ist noch nicht abger├Ąumt. Und der Kuchen heute ist ganz besonders lecker!

Und nat├╝rlich bedauern wir, dass dies unser letzter Tag und damit auch unser letzter Nachmittag in dieser Lodge ist. Hier k├Ânnten wir zwei oder gar mehr Wochen verbringen, ohne uns zu langweilen. Einfach mal die Seele so richtig baumeln lassen.
T├Ąglich eine Attraktion und den restlichen Tag das Ambiente der Montusi Mountain Lodge genie├čen. Mit all den Annehmlichkeiten die es hier gibt.

Und so bleibt es nicht aus, dass ich noch eine Runde durch die Anlage drehe und auf meiner Speicherkarte festhalten muss. Als ob ich diese Stimmung und Atmosph├Ąre verewigen k├Ânnte.

Montusi Mountain Lodge,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain Lodge,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain Lodge,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain Lodge,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain Lodge,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain Lodge,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain Lodge,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain Lodge,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain Lodge,S├╝dafrika,born4travel.de
Montusi Mountain Lodge,S├╝dafrika,born4travel.de

Die Zeit bis zum Dinner nutzen wir mit Nichtstun. Chillen nennt man das heute. Kurz vor Sonnenuntergang schnappen wir uns die letzte Flasche Sauvignon Blanc und gehen ins Restaurant. Denn obwohl es hier eine Vinothek gibt, darf man seine alkoholischen Getr├Ąnke mitbringen. Das mehrg├Ąngige Men├╝ wird heute auf der ├╝berdachten Terrasse serviert. Alles ist wirklich h├╝bsch mit Kerzen dekoriert. So kann ich auch ├╝ber die Schuhsohle dr├╝berwegsehen, die eigentlich ein Lammkarree darstellen sollte. Rainer war cleverer - er hatte Fisch.

Als der Koch wieder unterwegs ist, um seine Lobeshymne auf sein tolles Essen abzuholen, bin ich gl├╝cklicherweise nicht die erste, die ihm eine schlechte Note f├╝r sein Essen geben muss!

Dinner in Montusi Mountain Lodge,S├╝dafrika,born4travel.de

Gefahrene Strecke: 282 km